Es gibt eine Alternative zur Entleerstelle/zum Abfüllplatz für Heizöl- und Dieselanlagen

In den Anlagenverordnungen der Länder wird bei überschreitung eines definierten Jahresverbrauchs an Heizöl, zum Teil der Bau einer Entleerstelle gefordert.
Wir bieten eine preiswerte Alternative: Den GG-Befüllschrank

So steht z. B. in der Verwaltungsvorschrift zur VAwS Brandenburg:

Keine besonderen Anforderungen werden an Plätze gestellt, wenn ortsfeste Behälter höchstens viermal im Jahr befüllt oder entleert werden, sich im Umkreis von 5 Meter kein Regenwassereinlauf befindet und der Jahresdurchsatz in Abhängigkeit von der Wassergefährdungsklasse folgende Werte nicht übersteigt:

  • Wassergefährdungsklasse 3        4 m3
  • Wassergefährdungsklasse 2      40 m3
  • Wassergefährdungsklasse 1    400 m3

Werden diese Werte überschritten ist eine Entleerstelle oder andere bauliche Maßnahmen erforderlich.
Diese Entleerstellen müssen in einem Wirkbereich von 2,5 m um den Füllanschluss der Kundenanlage undurchlässig gegen die abzufüllenden Flüssigkeiten sein und überwiegend über eine Abscheideanlage verfügen.

Wir bieten eine Alternative.

Den GG-Befüllschrank
mit bauaufsichtlicher Zulassung Z-38.5-200

Der GG-Befüllschrank stellt ein Rückhaltevolumen dar, welches im Falle eines unbeabsichtigten Lösens der Verbindung zwischen Vollschlauch des Tankwagens und dem Kundenanschluss austretende Leckagen auffängt und den Füllvorgang unterbricht.

Seit Februar 2008 gilt die bauaufsichtliche Zulassung auch für Dieselkraftstoff.

Bitte richten Sie Ihre Anfragen an uns. Wir beraten Sie gern und unterbreiten Ihnen ein entsprechendes Angebot.

Laden Sie sich unseren Flyer herunter